SYNCRO EXPERTS

Fallbeispiele

TPM - Total Productive Maintenance

Branche:

Automotive

Unternehmen (Konzern/KMU):

Konzern

Projektzeitraum, tatsächliche Projekttage:

10 Monate, 220 Tage

Ziel(e) des Unternehmens:

OEE-Steigerung um 10%, Wissenstransfer von der Theorie in die Umsetzung, Aufbau Berichtswesen von Bottom Up zu Top Down

Ergebnis:

durchschnittliche OEE-Steigerung um 14%, mehr als 22 Anlagen optimiert, Schulung von mehr als 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, 134 Coachings durchgeführt, Ausbildung von 3 TPM-Trainern, ein TPM-Berichtswesen "von innen nach außen" ist etabliert

Ausgangssituation (skizziert):

  • das Unternehmen hatte bereits zwei Anläufe hinsichtlich der Einführung der Methode TPM durchgeführt
  • diese Versuche wurden nicht nachgehalten, darüber hinaus wurden wesentliche TPM-Inhalte falsch implementiert
  • Mitarbeiter teilweise schon "verbrannt" für das Thema TPM
  • Veränderungsprojekte haben allgemein einen sehr schlechten Ruf im Unternehmen, denn sie mündeten ausschließlich in der Reduzierung der Belegschaft  

Geplante Maßnahmen des Unternehmens:

Ausgewählte Mitarbeiter werden extern geschult und sollen im Anschluss Ihr Wissen intern weitergeben

Geplante Maßnahmen SYNCRO:

Einbindung der verantwortlichen Mitarbeiter in einem Workshop vor Ort. Durch das Arbeiten im Workshop ist es möglich, diverse Abteilung zusammen zu schulen (z.B. Instandhaltung mit allen Ebenen und Produktionsmitarbeiter). Die Mitarbeiter setzen das erlernte, theoretische Wissen direkt in IHRE Praxis um. Somit wird eine wesentlich höhere Akzeptanz für die Veränderung erreicht.

Vorgehen:

  • Potenzial-Analyse: in welchem Bereich (Kostenstelle) macht es am meisten Sinn zu starten
  • Erstellen eines Projektplans inkl. aller Workshops, Coachings und Steuerkreise
  • Definieren von TPM-Standards und Aufbauen eines Berichtswesens von innen nach außen, also vom Shopfloor bis hin zum Werkleiter
  • Durchführen der Workshops => 5 Tage vor Ort
  • Implementieren aller 5 TPM-Säulen an Pilot-Anlagen
  • Übernehmen aller offenen Punkte am TPM-Board und in das neue Berichtswesen
  • Einführen eines TPM-Audits aus Gründen der Nachhaltigkeit

Ergebnis:

Die Akzeptanz der Mitarbeiter in der Umsetzung der TPM-Aktivitäten ist nachhaltig vorhanden

Steigerung der OSS und das Einführen der neuen Instandhaltungsstrategie inkl. der Ersatzteile

dies ist möglich durch die neue, positive Grundeinstellung der Mitarbeiter und deren Vorgesetzten


Ihr Ansprechpartner:

Alireza Soltany Noory

 

Fragen?

+ 49 441-361 85 222

E-Mail